PlakatBärDefFür den 10. Oktober um 20 Uhr beim Bahnhof ruft die Revolutionäre Jugend Gruppe (RJG) auf zum Antifaschistischen Abendspaziergang in Bern.

Am Anfang der antifaschistischen Abendspaziergänge standen die Übergriffe von Neonazis auf Andersdenkende, Migrant*innen und Antifaschist*innen. Um dagegen anzukämpfen schlossen sich verschiedene Gruppen und Einzelpersonen zusammen.

denkmalDas Projekt „denk:mal", die autonome Schule Berns, feiert ihr zehnjähriges Bestehen. Ein Zeitpunkt zum kollektiven Schulterklopfen und Anstossen; ein Anlass sich zu über Erreichtes und die eigene Existenz zu freuen. Aber auch ein guter Moment sich die Frage zu stellen, was das Projekt eigentlich ist und/oder sein soll und sich zu überlegen was man eigentlich in diesen zehn Jahren gemacht hat und wozu.

augenauf logo

 Der Menschenrechtsverein augenauf beobachtet, dokumentiert, kommentiert und kritisiert seit 20 Jahren Menschenrechtsverletzungen, Diskriminierungen und die Marginalisierung von Menschen und unterstützt Betroffene.

NBNN BernEine Einladung des Bleiberecht-Kollektivs Bern, die Schweiz nicht zu feiern

Am 1. August feiert die Schweiz sich selbst. Die Schweiz ist eine Willensnation und beruht mehr als andere Nationen auf konstruierten Normen, Werten und Legenden, denn sie verfügt über keine gemeinsame Sprache, Religion oder längere Geschichte. Diese Willensnation zu feiern ist für das reibungslose Funktionieren von Nationalismus und Rassismus daher sehr wichtig.

Blog No Bunker Manif aquatiqueMedienmitteilung von Solidarité sans frontières, GSOA, Solidarité Tattes und solidaritéS

Bern, 28. September 2015

Seit dem 15. Juni 2015 protestieren in Genf mehrere Duzend Asylsuchende gegen ihren Umzug aus oberirdischen in unterirdische Zentren. Zusammen mit unterstützenden Gruppen besetzten sie bis zum 2. Juli das Kulturzentrum Grütli.

ApfelAufruf des Bündnis gegen Grenzen und Nationen:

An Mauern, Zäunen und auf der See sterben täglich Menschen, die versuchen ohne Erlaubnis nach Europa oder in die USA zu gelangen. In den vergangenen Wochen kamen mehr Menschen ums Leben, als an der „Berliner Mauer" während ihrem rund 28 jährigen Bestehen.1

JungeAlternativeDie Junge Alternative JA! ist eine kleine Partei und Aktionsgruppe in der Stadt Bern, die sich seit 1992 im Berner Politkuchen bewegt. Sie besteht aus engagierten jungen Menschen, die sich für ihre Anliegen einsetzen und ihre Stadt aktiv mitgestalten wollen.

foto Demo 20.6.2015Seit über sechs Monaten wird in Genf gegen die unmenschliche Unterbringung von Asylsuchenden in Zivilschutzanlagen und anderen Lagern gekämpft. Trotz dieser Mobilisierung beharrt der Regierungsrat darauf, Migrant*innen unterirdisch unterzubringen und hat beschlossen, diese Politik noch zu intensivieren, indem er drei zusätzliche Bunker eröffnete.